Das Projekt Alhambra TR (Tesselation Revisited) setzt sich mit der Wirkung traditioneller Mosaike in modernen Kontexten auseinander. Ziel ist es, neue ästhetische Formen der Mosaikkunst auszuloten und daraus hervorgehend, die Wahrnehmungsgewohnheiten des Betrachters in Frage zu stellen. Dazu wird zunächst das traditionelle Material durch ungeschnittenes und gefaltetes Papier ersetzt. Das so entstandene Mosaik wird mit Kunstharz behandelt, um schließlich, durch eine passend abgestimmte Hinterleuchtung, seine Wirkung zu entfalten. So wirken sich zum Beispiel die Anwesenheit eines Betrachters oder aber sein gesprochenes Wort aktiv auf die Beleuchtung und somit auf die Anmutung der Objekte aus.

Alhambra TR 1 / TR 2 / TR 3. Auf der Part Kunstschau in Mainz 04.2013.

Tags