„Schau mal, ich kann aus diesem Quadrat einen Kranich falten.“ Dieser Satz weckte meine Begeisterung und veränderte mein Leben.

Viele Figuren, Faltanleitungen und Papierquadrate später, ist meine Origami-Faszination ungebrochen, auch wenn sich die Herangehensweise geändert hat. War es zuerst nur das Nachfalten lebensähnlicher Tierfiguren, so widme ich mich mittlerweile vermehrt der Faltung abstrakter Dinge und Muster.  Mit zunehmender Faltdauer wurde auch die dem Figurenentwurf zugrunde liegende Theorie immer wichtiger, weshalb es auf dieser Seite sogar eine Kategorie gibt, die sich nur mit dieser Thematik auseinandersetzt.

Mein Ziel ist es, auch andere zu faszinieren. Sei es mit diesem Blog, mit Workshops oder im Rahmen anderer öffentlicher Veranstaltungen. Und wenn schon nicht fasziniert, dann doch wenigstens entzückt.

Die zeitgenössische Faltkunst ist  jung, es gibt noch viel zu tun, entwerfen und falten.

Comments are closed.