In Anlehnung an das Projekt Alhambra TR (Tesselation Revisited), das sich mit der Wirkung traditioneller Mosaike in modernen Kontexten auseinandersetzt habe ich eine Reihe von Lampenschirmmodellen entwickelt. Diese greifen die sogenannte „Tessellation-Falttechnik“ auf und machen sie als alltäglichen Wohngegenstand erlebbar.

Während die Schirme im ausgeschalteten Zustand ihre Komplexität verbergen, entfalten sie beim Leuchten ihre ganze Schönheit. Grundlage hierfür ist die verwendete Origamitechnik. Dabei wird Papier so gefaltet, dass im Spiel mit Licht faszinierende Schattenmuster entstehen.

Erste Prototypen existieren seit Mitte 2016, Workshops zum eigenhändigen Anfertigen der Schirme sind seit Ende 2017 in den Räumen von ZWEIINZWANZIG im Angebot. Die Schirme tragen den Namen „Wessel 3“ in Anlehnung an die mittlerweile verstorbene erste Besitzerin solcher Schirme.

Tags